Darum geht's

ATTRAKTIVES DORFZENTRUM ILLNAU? SIE ENTSCHEIDEN!

Am 29. November 2020 stimmen wir an der Urne über die Volksinitiative «Attraktives Dorfzentrum Illnau» ab. Unsere Initiative möchte den Dorfplatz vergrössern und das baufällige Gebäude an der Usterstrasse 23 durch einen modernen Neubau ersetzen. Unser Ziel ist ein lebendiger Dorfplatz mit hoher Lebensqualität statt viel Verkehr.

Argumente

BEVÖLKERUNG UND GEWERBE PROFITIEREN

Das Illnauer Dorfzentrum soll durch zusätzliche Einkaufsmöglichkeiten bereichert werden. Nach dem jahrelangen Leerstand des ehemaligen Volg, der Schliessung der Poststelle sowie Leerständen von Gewerberäumen bei der Überbauung Station Illnau ist es entscheidend, dass wieder neue Geschäfte (z.B. Apotheke) nach Illnau kommen. Mit einer Zentrumsaufwertung werden günstige Rahmenbedingungen geschaffen werden, um das lokale Gewerbe zu stärken und neue Investoren anzuziehen.

Die veraltete Liegenschaft Usterstrasse 23 befindet sich in einem äusserst schlechten baulichen, energetischen und feuerpolizeilichen Zustand. Auch sind die Grundrisse und Geschosshöhen nicht mehr zeitgemäss und eine behindertengerechte Nutzung ist unter den gegebenen Bedingungen nur sehr schwer möglich. Aus einer Gesamtbetrachtung handelt es sich um ein finanziell nicht zu rechtfertigendes Sanierungsobjekt. Ein Neubau lässt ein wesentlich attraktiveres Raumprogramm zu.

Für die gewachsene Bevölkerung von Illnau soll ein lebendiger Dorfmittelpunkt und nicht bloss ein nüchterner Parkplatz geschaffen werden. Ein grosszügiger Dorfplatz soll als Begegnungs- und Verweilort für die Bevölkerung und für Anlässe (Feste, Chilbi, Vereinsempfänge etc.) dienen. Er soll eine Verbindung zwischen den neuen Überbauungen auf dem Spiess-Areal (neuer Standort des Volg) und der Station Illnau darstellen.

Die zu erwartenden Sanierungskosten für die baufällige Liegenschaft Usterstrasse 23 sind angesichts des sehr schlechten Gebäudezustands nicht verlässlich kalkulierbar. Es ist damit zu rechnen, dass sich die Sanierung zu einer Kostenfalle entwickelt, werden doch erfahrungsgemäss Schäden an der Gebäudesubstanz von Altbauten erst während der Sanierung erkannt.

Von einem Ja zur Neubau-Vorlage und damit einem grosszügigen Dorfplatz mit hoher Einkaufs- und Aufenthaltsqualität profitieren sowohl die Bevölkerung als auch das Gewerbe.

René Truninger

Kantonsrat/Fraktionschef SVP

René Truninger

Mit einem Ja zur Initiative und damit zu einer deutlichen Vergrösserung des Dorfplatzes schaffen wir auch in Illnau ein attraktives und lebendiges Dorfzentrum – für die Bevölkerung und das Gewerbe.

Stefan Eichenberger

Fraktionschef FDP/JLIE/BDP

Stefan Eichenberger

Die Liste an Denkmalschutzelementen reicht von Lichtschaltern über Fensterbeschläge bis zu einem 92 Jahre alten Warenaufzug. Mit einem Ja zur Initiative vermeiden wir die Kostenfalle einer Sanierung.

Simon Binder

Gemeinderat SVP

Simon Binder

Ein moderner Neubau bringt nachhaltige Vorteile. Zeitgemässe Wohnungsgrössen, Barrierefreiheit und eine hohe Energieeffizienz lassen sich im Vergleich zu einer Sanierung kompromisslos realisieren.

Claudio Jegen

Gemeinderat / Präsident JLIE

Claudio Jegen

Der repräsentative Neubau überzeugt mich architektonisch sehr. Mit diesem entsteht ein attraktives Dorfzentrum mit räumlich gut aufeinander abgestimmten Begegnungs- und Parkplatzzonen.

Michael Kaeppeli

Gemeinderat FDP

Michael Kaeppeli

Die Investitionsausgaben für den Neubau lassen sich verlässlich planen. Eine Sanierung birgt derweil aufgrund der schlechten Bausubstanz die Gefahr, dass das Projekt zu einem "Fass ohne Boden" wird.

Peter Vollenweider

Gemeinderat / Präsident BDP

Peter Vollenweider